Im Herbst versenden die Personenversicherer ihre Prämienkommunikation – damit werden den versicherten Privatpersonen und Firmenkunden die individuellen Versicherungsprämien für das kommende Jahr mitgeteilt.

In den letzten Jahren mussten die Prämien auf Grund des wirtschaftlichen Umfelds und der Marktsituation mehrheitlich erhöht werden. Die Gründe für eine Anpassung sind individuell und hängen von verschiedenen Faktoren wie der demografischen und wirtschaftlichen Entwicklung ab.

Einer für alle, alle für einen

Personenversicherungen, auch solche für Unternehmen, funktionieren nach dem Solidaritätsprinzip. Eine Erhöhung der Prämien für Krankentaggeld- und Unfallversicherung wird dann notwendig, wenn die eingenommenen Prämien die Ausgaben für Versicherungsleistungen, Rückstellungen, Reserven und Versicherungskosten nicht mehr decken.

Stärkere Anpassungen entsprechen immer dem Verursacherprinzip mit unterschiedlichen Gründen: Es mussten mehr Versicherungsleistungen ausbezahlt werden, weil eine Zunahme in der Frequenz oder in der Dauer der Arbeitsunfähigkeiten aufgetreten ist. Oder die Solidaritätsbereitschaft der Kunden nimmt ab und die Risikostruktur verändert sich, das heisst, die Bereitschaft zu wechseln nimmt zu.

Versicherer und Versicherte haben es in der Hand

Mit einer proaktiven Fallführung und -begleitung durch Spezialisten im Leistungsmanagement und Care Management, mit Präventionsangeboten des betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) sowie einer laufenden Optimierung der Prozesse und Dienstleistungen unternimmt SWICA viel, um die Effizienz zu steigern und die Kosten zu reduzieren. Solche Massnahmen tragen dazu bei, dass keine oder nur geringe Prämienerhöhungen notwendig werden.

Versicherte Unternehmen können ihrerseits Prämienerhöhungen abfedern, indem sie die Versicherungsdeckung anpassen und mehr Risiken selbst tragen. Dazu gehört beispielsweise die Anhebung der Wartefrist, die Höhe der Taggelder oder die Dauer der Leistung.

Optimierungsvarianten prüfen

Prämienerhöhungen können die Frage aufwerfen, ob der Versicherungsvertrag gekündigt werden soll. Um eine kontinuierliche Versicherungsdeckung zu gewährleisten, empfiehlt es sich, mit dem Kundenberater von SWICA Kontakt aufzunehmen. Er kann Optimierungsvarianten der Versicherungsdeckung aufzeigen, die möglicherweise zu Einsparungen führen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.