Zum Angebot des SWICA Präventionsmanagements für Unternehmen einer gewissen Grösse zählt das Thema Sonnenschutz. Dahinter steckt die Absicht, Verantwortliche wie Mitarbeitende für dessen Bedeutung zu sensibilisieren und entsprechende Haut-Checks oder andere Dienstleistungen anzubieten.

Ist im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) von präventiven Gesundheitsmassnahmen die Rede, kommt man heutzutage um einen konsequenten Sonnenschutz nicht herum. Der Aufenthalt im Sonnenlicht ist zwar wichtig für die Bildung von Vitamin D und gehört für viele Menschen zu einer erholsamen Freizeitgestaltung, doch sind Schutzmassnahmen wie Kontrollen wichtig.

Denn die UV-Strahlung kann verschiedene Formen von Hautkrebs verursachen. Besonders der schwarze Hautkrebs (Melanom) steht mit 3 000 jährlichen Neuerkrankungen oder sieben Prozent aller Fälle auf Platz fünf der «Krebs-Hitparade» und führt jedes Jahr zu rund 300 Todesfällen (Quelle: Schweizerische Krebsliga, 2014-2018). Die Schweiz hält einen unrühmlichen Spitzenplatz: Nirgends in Europa erkranken die Leute häufiger an Hautkrebs.

Erkennt man Hautveränderungen frühzeitig, können bösartige Folgeschäden verhindert werden, die langwierige Behandlungen und Ausfälle am Arbeitsplatz verursachen. Eine regelmässige Kontrolle ist daher empfehlenswert – egal, ob Mitarbeitende sich ausserhalb der Arbeitszeit freiwillig der Sonne aussetzen oder durch ihre berufliche Tätigkeit häufig UV-Strahlen ausgesetzt sind.

Sonnenschutz-Angebot SWICA Präventionsmanagement

  • Dermatologie-Vortrag

In einem 30-minütigen Webinar wird erklärt, wie die menschliche Haut aufgebaut ist, welchen Einfluss die UV-Strahlung auf sie hat, worauf man achten soll und wann es sinnvoll ist, Hautveränderungen von Profis beurteilen zu lassen. Das Webinar gibt es als Link, so dass es den Mitarbeitenden zeitlich unabhängig angeboten werden kann.

  • Abklärung von Hautveränderungen durch OnlineDoctor

Hauterkrankungen können in den meisten Fällen per «Blickdiagnose» und anhand einiger zusätzlicher Angaben, die auf die Ursache schliessen lassen, mit hoher Genauigkeit diagnostiziert werden. Jedoch ist die Konsultation in der Hautarzt-Praxis oft mit langen Wartezeiten, einem hohen Zeitaufwand und, je nach alternativem Versicherungsmodell, einem vorgängigen Besuch beim Hausarzt verbunden.

Daher bietet SWICA Präventionsmanagement neu die Zusammenarbeit mit OnlineDoctor an, der führenden Teledermatologie-Plattform. Anhand eingesandter Bilder und einiger weiterer Informationen kann eine Hautveränderung innerhalb von 48 Stunden ortsunabhängig und zeitsparend von einem Spezialisten für Hautkrankheiten professionell beurteilt werden.

  • Bezug von Sonnenschutzmittel-Kleingrössen:

Zuverlässige Sonnenschutzmittel mit UVA- und UVB-Filtern laut europäischen Empfehlungen sind eine der bewährten Massnahmen gegen UV-Strahlung. Der Schutz ist allerdings nur dann gegeben, wenn sie regelmässig und in ausreichender Menge aufgetragen werden. Nicht jedes Produkt eignet sich gleichermassen für körperlich hart arbeitende Berufsleute, die arbeitsbedingt stark schwitzen. Hier hat sich gezeigt, dass Sonnenmittel, die von den Arbeitgebern an die Mitarbeitenden verteilt wurden, gut genutzt werden.

Im SWICA-Angebot ist daher auch der vergünstigte Bezug von Kleingrössen der renommierten Schweizer Sonnenschutzmittelmarke Sherpa Tensing für die Abgabe an die Mitarbeitenden vorgesehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.