Mit dem Absenzenkostenrechner von SWICA kann jedes Unternehmen berechnen, wieviel krankheits- oder unfallbedingte Abwesenheiten seiner Mitarbeiter kosten. Daraus können wiederum Massnahmen abgeleitet werden, um Absenzen zu verhindern und Kosten zu sparen.

Wieviel kosten die Absenzen in Ihrem Unternehmen? Oder wieviel kostet die Anwesenheit der Mitarbeiter, wenn sie zur Arbeit kommen, aber nicht ganz leistungsfähig sind? Der Produktivitätsverlust ist enorm. Allein jener Verlust, der durch Stress verursacht wird, belief sich im Jahr 2018 gemäss Gesundheitsförderung Schweiz auf 6,5 Milliarden Schweizer Franken. Das entspricht etwa einem Prozent des Bruttoinlandprodukts der Schweiz und macht knapp 14 Prozent aller gesundheitsbedingten Produktivitätsverluste aus.

Damit Unternehmen herausfinden können, wie hoch der Betrag in ihrem konkreten Fall ist, haben die Fachspezialisten des betrieblichen Gesundheitsmanagements von SWICA den Absenzenkostenrechner entwickelt. Mit nur ein paar Kennzahlen – wie beispielsweise den Lohnkosten, der Höhe der Absenzen oder der zu leistenden Arbeitsstunden pro Tag und Person – lässt sich der Aufwand, den Absenzen verursachen, ermitteln.

Nun: Was bringt das?

Investieren und Kosten senken

Der Absenzenkostenrechner führt Arbeitgebern vor Augen, in welchem Ausmass die Abwesenheiten und die unproduktiven Anwesenheiten Kosten verursachen. Er zeigt aber auch auf, was eine geschätzte Investition in das betriebliche Gesundheitsmanagement bewirken könnte und wie gross die Einsparungen für ein Unternehmen dadurch sein könnten.

Dass ein systematisches betriebliches Gesundheitsmanagement die Absenzen wesentlich verringert, bestätigen diverse Studien; unter anderem die Untersuchung «Gesünder führen» von Stephan Alexander Böhm und Miriam K. Baumgärtner aus dem Jahr 2016. An einem Beispiel der Automobilbranche zeigten sie auf, dass durch eine gesundheitsfokussierte Führung die Zahl der Abwesenheitstage pro Mitarbeitender von 2,3 auf 0,8 gesenkt werden konnte – und dies innerhalb eines halben Jahrs.

Ursachen klären und handeln

Entscheidend für diesen Erfolg ist natürlich das Wissen darüber, was die Ursachen für die Absenzen sind. Das kann von Fall zu Fall, von Unternehmen zu Unternehmen variieren. Sind es Krankschreibungen aufgrund von Burnouts oder Rückenproblemen? Sind es Unfälle oder eher Grippe und Erkältungen?

Je nachdem wird bei der Stressresistenz angesetzt, bei der Ergonomie oder bei Beratungen zum Thema Ernährung. Auch Führungsschulungen sind eine mögliche Massnahme. Den jeweiligen Bedarf können die Fachspezialisten von SWICA gemeinsam mit den Unternehmen erarbeiten und entsprechende Massnahmen ableiten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.