Die Leuzinger AG hat ihre Krankentaggeldversicherung seit Anfang 2018 bei SWICA. Beim Glarner KMU schätzt man die speditive Abwicklung von Krankheitsfällen und den persönlichen Kontakt.

Dienstleistungen, Mitgliedschaften, Produkte – oft entscheidet man sich bei vergleichbaren Angeboten für denjenigen Anbieter, zu dem bereits eine Verbindung besteht. So war es auch bei der Schreinerei Leuzinger AG aus Mollis.

«Preis-Leistung stimmt für uns»

Bei der Schreinerei Leuzinger AG war 2017 die Erneuerung der Krankentaggeldversicherung fällig. «Wir verglichen die Leistungen verschiedener Anbieter», sagt Geschäftsführer und Inhaber René Leuzinger. Der Zufall wollte es, dass das KMU kurz davor beim Innenausbau der SWICA Regionaldirektion in Zürich zum Einsatz gekommen war. Die gute Zusammenarbeit mit SWICA als Auftraggeber beeinflusste René Leuzingers Entscheid mit, SWICA schliesslich den Zuschlag für die neue Versicherungslösung zu erteilen. «Als grösster Krankentaggeld-Versicherer der Schweiz hat SWICA vielfältige Erfahrung auch mit kleineren Betrieben, wie wir es sind», sagt er. «Die Offerte von SWICA war nicht die günstigste von allen, die wir einholten. Doch für uns stimmt das Preis-/Leistungsverhältnis.» Seit dem 1. Januar 2018 ist der Glarner Schreinereibetrieb mit seinen fünfzehn festangestellten Mitarbeitenden – darunter Schreiner, Planer, kaufmännisches Personal – sowie temporären Hilfskräften bei SWICA versichert.

Rasch, unkompliziert und ein persönlicher Ansprechpartner

Die rasche und unkomplizierte Abwicklung von Krankheitsfällen wird bei Leuzinger AG geschätzt. Obwohl, oft mussten die Leistungen der Taggeldversicherung noch nicht in Anspruch genommen werden. Der Glarner Schreiner- und Innenausbauexperte befindet sich in der glücklichen Lage, sehr gesunde Mitarbeitende zu haben. «Ein Kollege war 47 Jahre bei uns angestellt und fehlte keinen einzigen Tag wegen Krankheit. Unsere Tätigkeit ist wohl eine Art Gesundheitsvorsorge», schmunzelt René Leuzinger. Dass jemand wegen einer Angina ein paar Tage ausfalle wie vor einigen Wochen eine Lernende, sei eine Seltenheit. Aber es tue gut zu wissen, dass Krankheitsmeldungen einfach online übermittelt werden könnten und dass Kundenberater Andreas Gantert bei allen Anliegen mit Rat und Tat zur Seite stehe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.