Reto Dahinden CEO SWICA

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) verbessert die Gesundheit und die Leistungsfähigkeit der Mitarbeitenden. Es reduziert dadurch die Absenzen in Unternehmen messbar. SWICA-CEO Reto Dahinden erklärt, was SWICA unter BGM versteht.

GastroSuisse und SWICA blicken auf eine erfolgreiche Partnerschaft zurück – die Verbandsversicherung geniesst in der Branche einen ausgezeichneten Ruf. Wie unterscheidet sie sich von anderen Versicherungen?

Die Verbandsversicherung, die die Krankentaggeld- und die Unfallunfallversicherung umfasst, ist mit dem Gesamtarbeitsvertrag des Gastgewerbes (L-GAV) konform: Gibt es im L-GAV Änderungen, übernehmen wir diese automatisch. Ein weiterer Pluspunkt ist das gemeinsame Online-Abrechnungssystem mit GastroSocial, mit dem unsere Kunden alle Personenversicherungen übers gleiche System abrechnen können. So haben sie am Ende des Monats eine übersichtliche und klare Abrechnung für alle Sozialversicherungen. Das System ist sehr bedienerfreundlich und entlastet die Betriebe administrativ.

Gibt es weitere Vorteile, die Ihre Kunden schätzen?

Die Gastronomie geniesst bei uns im Unternehmen einen hohen Stellenwert. Wir setzen daher Gastroberater ein, die als ausgewiesene Branchenkenner in der ganzen Schweiz vertreten sind. Sie verfügen über ein fundiertes Versicherungswissen und beraten die Betriebe rund um die Personen- und Sozialversicherungen. Einige Gastroberater haben einen eigenen Betrieb geführt und die Hotelfachschule absolviert. Dank ihrem breiten Wissen unterstützen sie unsere Kunden auch in administrativen Belangen. Unsere Kunden schätzen, dass sie einen einzigen Ansprechpartner haben.

Mitarbeitende, die kurzfristig ausfallen, fordern Betriebe regelmässig heraus. Was können Gastronomen machen, um die Absenzen in den Griff zu kriegen?

Fällt ein Mitarbeiter kurzfristig aus, muss die Mehrarbeit auf wenige Personen verteilt werden, bei langen Absenzen muss sogar zusätzliches Personal eingestellt werden. Dadurch entstehen indirekte Absenzkosten, die schnell zwei- bis viermal höher sind als die Versicherungsprämie. Wir bieten unseren Kunden kostenlos das Care- und Absenzmanagement an, um das Problem an der Wurzel zu packen und die Absenzen nachhaltig zu senken. Hier bewegen wir uns im Bereich des betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM).

Der Begriff BGM ist heute in aller Munde. Was genau verstehen Sie unter BGM?

Betriebliches Gesundheitsmanagement ist bei uns eine Dienstleistung für Unternehmenskunden. Wir verfolgen damit das Ziel, Absentismus und Präsentismus vorzubeugen, Gesundheitspotenziale zu stärken und das Wohlbefinden der Mitarbeitenden zu verbessern. Unter dem Begriff BGM vereinen wir alle Massnahmen, um krankheits- und unfallbedingte Fehlzeiten zu vermeiden und zu vermindern, um die Kosten zu reduzieren. Dazu zählen das Care- und Absenzmanagement sowie die betriebliche Gesundheitsförderung.

Können Sie das anhand eines konkreten Beispiels erläutern?

Fehlt zum Beispiel ein Mitarbeitender längere Zeit oder immer wieder am Arbeitsplatz, kann sich der Betriebsinhaber oder Geschäftsführer an den Gastroberater wenden. Dieser stellt den Kontakt zu einem SWICA Care Manager her, der den arbeitsunfähigen Mitarbeitenden betreut und begleitet mit dem Ziel, ihn dauerhaft wieder in den Arbeitsprozess zu integrieren. Der Einsatz eines Care Managers erfolgt natürlich auf freiwilliger Basis. Die Kosten dafür übernimmt SWICA.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.