Auch in diesem Jahr stellt die Grippe-Impfung zum Schutz vor Influenza-Viren eine wichtige Präventionsmassnahme dar. Mit betrieblichen Grippeimpftagen können Sie als Unternehmen Ihre Verantwortung gegenüber dem Personal wahrnehmen. SWICA unterstützt Sie bei der Organisation.

Alle Welt spricht von der Covid-19‑Impfung und davon, bis wann alle impfwilligen Personen diese erhalten haben werden. Gleichzeitig steht ab dem Herbst wieder eine Grippewelle bevor, die Krankheitstage und Absenzen verursachen kann und in Zusammenhang mit Covid-19 grössere gesundheitliche Risiken birgt.

SWICA empfiehlt auch in diesem Jahr, die saisonale Grippeschutzimpfung für Unternehmen durchzuführen: Die jährliche Grippeimpfung schützt nicht nur Betroffene vor einer Ansteckung und Erkrankung, sondern auch das private und berufliche Umfeld. Zitat Daniel Angst: «Die saisonale Grippe darf nicht unterschätzt werden. Wer sich damit ansteckt, muss je nach Schweregrad zwischen sieben und zehn Tage das Bett hüten. Das ist auf jeden Fall unangenehm und kann bei Vorerkrankungen gefährlich sein. Ausserdem verursacht ein einziger Grippepatient je nach Branche Absenzkosten von mehreren Tausend Franken.»

Impfaktion im Unternehmen vor Ort

In der Organisation von betrieblichen Grippeimpfaktionen hat das SWICA Präventionsmanagement mehrjährige Erfahrung: Während ein eingespieltes Team bei der Gesundheitsorganisation alles Administrative erledigt, erfolgt die Impfung durch ein Ärzteteam eines Netzwerkpartners bei den Unternehmen vor Ort.

Die Mindesteinsatzdauer beträgt einen halben Tag, an dem bis zu 45 Personen geimpft werden können. Das Unternehmen stellt lediglich die Räumlichkeiten zur Verfügung. Die Impfung dauert pro Person rund fünf Minuten; inklusive medizinischem Aufklärungsgespräch und Ruhezeit bleiben die impfwilligen Personen nur kurz der Arbeit fern.

Mit der betrieblichen Grippeimpfung erhalten Unternehmen eine effiziente Massnahme, um möglichst viele Mitarbeitende mit Risiko zur Impfung zu motivieren: Dadurch, dass im Unternehmen vor Ort geimpft wird, reduziert sich der Zeitaufwand für die Mitarbeitenden auf ein Minimum. Auch die Kosten der Aktion werden teilweise oder voll durch die Unternehmen getragen. Diese können sich als Arbeitgeber positionieren, welche die Gesundheit ihrer Mitarbeitenden aktiv unterstützen. Und als willkommenen Nebeneffekt reduzieren sie die Anzahl Absenzen im Winter.

Best-Practice-Beispiel für eine betriebliche Grippeimpfaktion im 2020.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.