Wie erzielt ein Unternehmen mit betrieblichem Gesundheitsmanagement (BGM) die besten Resultate? Eine Auswertung der bezogenen Krankentaggeldleistungen gibt wertvolle Informationen. Sie zeigt auf, wo das grösste Entwicklungspotenzial im Bereich des BGM liegt.

Die SWICA Gesundheitsorganisation führt mit ihren Unternehmenskunden ab 200 Mitarbeitenden regelmässig Gespräche über die Entwicklung der Absenzen und der Versicherungsleistungen. Der Regionalleiter Leistungen Unternehmen wertet die sogenannten Leistungsdaten aus und bespricht diese mit dem Personalverantwortlichen. Besonders aufschlussreich sind die anonymisierten Angaben zu den häufigsten Diagnosen. Für Unternehmen, die ihre Zusammenarbeit mit SWICA mit einem Service-Level-Agreement geregelt haben, sind Evaluationsgespräche Teil der Vereinbarung.

Zielgerichtet und effektiv

Auf Basis der Auswertung der Leistungsdaten können strategische BGM-Ziele festgelegt werden. Die BGM-Fachspezialisten erarbeiten auf Wunsch des Kunden ein individuelles, bedürfnisgerechtes BGM-Konzept. Das Konzept beinhaltet:

  • Analyse
  • Entwicklung von Massnahmen
  • Umsetzung der Massnahmen
  • Controlling

Anstelle eines Konzepts können auch gezielt Präventionsmassnahmen ergriffen werden. Diese sind zielgerichtet und effektiv, da sie auf einer fundierten Analyse basieren.

Bedürfnisgerechte Massnahmen

Um die Absenzquote zu reduzieren, werden im Kundengespräch präventive und aufs Unternehmen abgestimmte Massnahmen definiert. Das können zum Beispiel Grippeimpfungen sein, wenn sich die Absenzen in den Wintermonaten häufen. Sind psychische Erkrankungen ein häufiger Grund für Fehlzeiten, können die Führungskräfte geschult werden, um Unterstützungsgespräche erfolgreich durchzuführen. SWICA bietet zudem Workshops an, um psychische Erkrankungen frühzeitig zu erkennen oder eine telefonische Beratung für Führungskräfte, um betroffene Mitarbeitende zu unterstützen. Geben die Mitarbeitenden Rücken- und/oder Gelenkschmerzen als häufigen Absenzgrund an, lohnt sich eine Betriebsbegehung, um arbeitsbezogene Belastungen festzustellen und zu beheben. Auch individuelle Arbeitsplatzabklärungen können sinnvoll sein. Bei Mitarbeitenden mit häufigen Kurzabsenzen kann präventiv das Care Management beigezogen werden, um langdauernden Absenzen vorzubeugen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.